Co Create MV

Online-Branchenkonferenz der Kultur- & Kreativwirtschaft
Mecklenburg-Vorpommern 2020 | 16.-19. November

Anmelden zur
KREATOPIA 2020

WER?

Wolfgang Schmiedt

Projekt: "Von Herzen....alles Gute!"
Klanginstallation

Angelique / Bettina - Wolfgang Schmiedt

WAS?

Das kokreative Musik- bzw. Klangkunstprojekt von Wolfgang Schmiedt und Geertje Marquardt war im White Cube vom 11.09. – 13.09.2020 im White Cube der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam zum Thema 30 Jahre deutsch-deutsche Wiedervereinigung zu erleben.
In den drei Tagen haben wir im Cubus für je 30 Sekunden die Herzschläge von 15 Paaren, also von insgesamt 30 Personen, aufgenommen. Die teilnehmenden Paare sind Liebespaare, Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, Freundinnen und Freunde oder stehen in einer anderen Art von Beziehung zueinander und haben jeweils einen ost- bzw. westdeutschen Hintergrund. Die persönlichen Herzschläge ergaben zusammen mit weiteren Geräuschen, Musiken und Tönen den Soundtrack des Videos. Parallel dazu wurde von jedem Paar ein 30 x 30 cm großes Porträt angefertigt und eingefügt. Die jeweilige kardiologische Kurve der persönlichen Herztöne sowie Wunsch-Wort(e) für die kommenden 30 Jahre wurden künstlerisch bearbeitet und in das Porträt sowie den Soundtrack eingearbeitet. So entstand am Ende ein ca. 8 Minuten langes Klangvideo, das emotional berührend Einblicke in die Herzen, Gedanken und Gesichter von Menschen bieten, die wie wir hier leben und unser Miteinander gestalten.

WIE arbeitet ihr kokreativ?

Das Projekt hat drei kokreative Ebenen:
a) auditiv von Wolfgang Schmiedt: Herzschläge + additive Musik
b) visuell von Geertje Marquardt: Portraits der teilnehmenden Ost-West-Paare, zu einem Video mit Tänzern kombiniert
c) kognitiv von den Bürger*innen und uns gemeinsam: ein Wunsch für eines der nächsten 30 Jahre

WAS ist euer MAGIC MOMENT
im kokreativen Team?

WOLFGANG SCHMIEDT / KOMPONIST, KLANGKÜNSTLER:

„Für mich bestand der „magic moment“ darin, dass auf die Frage nach einem Wunsch für die Zukunft, die ich jedem teilnehmenden Paar stellte, immer zunächst ein tiefes Eintauchen in die Vergangenheit stattfand. Die These „Zukunft braucht Vergangenheit“ konnte ich so hautnah miterleben. Ich war verblüfft, wie sich alle Paare auf ihren Portraitfotos plötzlich – aus der Alltäglichkeit herausgenommen – als faszinierend und auch im ästhetischen Sinne sehr schöne Menschen darstellten.“

KONTAKT:
Wolfgang Schmiedt
Leonhardtstrasse 21a
D-18057 Rostock
www.wolfgangschmiedt.de
info@wolfgangschmiedt.de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email